Profil Bundesverband

Der Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau (BWK) ist ein technisch-wissenschaftlicher Verband von Fachleuten im Umweltschutz. Gemäß seiner Satzung verfolgt der BWK-Bundesverband ausschließlich und unmittelbar den gemeinnützigen Zweck, Wissenschaft und Forschung, Bildung und Umweltschutz auf den Gebieten der Wasserwirtschaft, des Bodenschutzes, der Abfallwirtschaft, der Altlastensanierung, des Kulturbaus und verwandter Gebiete zu fördern.

  • Wofür stehen wir?
  • Was ist unser Programm?
  • Was kann ein Mitglied von uns erwarten?

In dieser spannenden Zeit, in der die beruflichen Umfelder aller Fachdisziplinen starken Wandlungen unterworfen sind, ist es eine besondere Verantwortung, neue Mitglieder für technisch-wissenschaftliche Verbände zu begeistern. In einer Zeit, in der in unseren Fachgebieten eine starke Interdisziplinarität um sich greift, gilt es, sich klar zu profilieren. Unser Profil bezieht sich nicht nur auf die eigenen Fachgebiete, sondern auch auf das gesellschaftliche Umfeld.

Wer ist der BWK?

Der BWK ist ein unabhängiger technisch-wissenschaftlicher Verband im Umweltschutz mit den Schwerpunkten Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Kulturbau, Bodenschutz und Altlasten.
Der BWK wird geprägt von seinen persönlichen Mitgliedern. Wir sind offen für alle Fachleute im Umweltschutz, ausgehend von Ingenieuren und Naturwissenschaftlern mit einem Fachhochschul-, Universitäts- oder vergleichbaren Abschluss bis hin zu Fachleuten mit einschlägiger Berufserfahrung. Weitere Mitglieder im BWK sind Institute und Institutionen im Umweltschutz, beratende Büros und Firmen der Privatwirtschaft sowie Wasser- und Abfallverbände. Im BWK sind von Studierenden und Berufsanfängern bis hin zu Hochschullehrern und aus dem aktiven Berufsleben bereits Ausgeschiedene alle Altersgruppen vertreten.

Somit ist der BWK mehr als die Stimme seiner etwa 4000 Mitglieder, er ist Plattform

  • für den Erfahrungsaustausch,
  • für die Fort- und Weiterbildung,
  • für die technisch-wissenschaftliche Regelwerksarbeit,
  • zur Wahrnehmung von Interessen seiner Mitglieder und
  • für den aktiven, interdisziplinären Umweltschutz.

Was will der BWK?

Der BWK will das berufliche Fortkommen seiner Mitglieder fördern und  Sprachrohr für klare Positionen und Standpunkte seiner Mitglieder sein. Die Positionsbestimmung bezieht sich nicht allein auf Themen aus dem gesamten Fachgebiet, sondern auch auf das gesellschaftliche politische Umfeld seiner Mitglieder. Der BWK entwickelt durch seine regionalen Veranstaltungen ein Netzwerk für den Erfahrungsaustausch seiner Mitglieder. Desweiteren trägt  der BWK dazu bei, dass die Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung in praxisgerechte Verfahrensbeschreibungen und Zielvorgaben umgesetzt werden. Dabei ist er unabhängig von wirtschaftlichen und politischen Interessen und der fachlichen Wahrheit in besonderem Maß verpflichtet.

Was macht der BWK?

  • Unser Fortbildungsprogramm reicht von regionalen bis zu nationalen und internationalen Veranstaltungen. Der BWK identifiziert sich mit der lebenslangen fachlichen Fortbildung seiner Mitglieder, auch über den engeren Bereich der Wasser- und Abfallwirtschaft hinaus. Das Fortbildungskonzept des BWK vermittelt den Austausch von Wissen und praktischen Erfahrungen in Vortragsveranstaltungen, Fachdiskussionen, Exkursionen und über die Zeitschrift "Wasser und Abfall".

    Die Schwerpunktthemen der BWK-Fortbildungsarbeit sind:
    • der Grundwasserschutz und die Wasserwirtschaft
    • der Schutz oberirdischer Gewässer und die Verbesserung von Gewässerstrukturen
    • die Schonung natürlicher Ressourcen durch Vermeiden und Verwerten von Abfällen
    • die umweltverträgliche Abfall- und Abwasserentsorgung
    • die Sanierung und Sicherung von Altlasten
    • die Zusammenhänge von Klimaschutz, Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft
    • die Zusammenhänge der erneuerbarer Energien und der Wasserwirtschaft
  • Regelwerksarbeit in technisch-wissenschaftlichen Arbeitsgruppen
  • Positionierung  zu gesellschaftlichen Fragestellungen der im Umweltschutz tätigen Ingenieure
  • Beteiligung an der Entwicklung von Konzepten zur Ausbildung und Weiterbildung von Ingenieuren

Mit wem arbeitet der BWK zusammen?

Der BWK arbeitet mit zahlreichen weiteren national und international tätigen Fachverbänden und Institutionen zielgerichtet und kooperativ unter folgenden Gesichtspunkten zusammen:

  • Vertretung gemeinsamer Interessen von Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Kulturbau, Bodenschutz, und anderer Bereiche im Umweltschutz gegenüber Ländern, Bund und Europa
  • Abstimmung der fachlichen Arbeit
  • Vereinheitlichung und Transparenz der Regelwerke
  • Kooperation in der beruflichen Bildung
  • Vertretung der gesellschaftlichen Interessen

Woran arbeitet der BWK derzeit?

Im BWK werden derzeit folgende Schwerpunktthemen betrachtet:

  • EU-Wasserrahmenrichtlinie
  • Anforderungen an Abwasser- und Niederschlagswassereinleitungen unter Berücksichtigung örtlicher Verhältnisse
  • Grundlagen und Werkzeuge der wasserwirtschaftlichen Planung
  • Abschätzung von Hochwasserschadenspotenzialen
  • Zusammenhänge von Grundwasserschutz und Wasserwirtschaft
  • Grundlagen für den Einsatz von mobilen Hochwasserschutzsystemen
  • Künftige Aufgaben der öffentlichen Hand und neue Aufgaben für Beratende Ingenieure
  • Anforderungen an die Ausbildung von Ingenieuren der Wasserwirtschaft und Umwelttechnik
  • Weiterbildungskonzepte für Ingenieure

Wie gliedert sich der BWK?

Die Organisationsstruktur des BWK ist hier (PDF) zu ersehen. Oberstes Organ des Bundesverbandes ist die Bundesversammlung, die sich aus den Bundesvertretern, dem Bundesvorstand und den Mitgliedern zusammensetzt. Der Bundesvorstand vertritt den Bundesverband nach innen und außen. Er besteht aus dem geschäftsführenden Bundesvorstand, den Vorsitzenden und Geschäftsführern der Landesverbände, dem Gesamtkoordinator für die technisch-wissenschaftlichen Arbeitsgruppen sowie den Referenten des Bundesverbandes. Ständige Aufgaben werden von den Ausschüssen für Ausbildung, Fortbildung und Öffentlichkeitsarbeit wahrgenommen. Die Struktur der technisch-wissenschaftlichen Arbeitsgruppen ist hier (PDF) ersichtlich.

Willkommen im BWK

Wenn wir Sie davon überzeugen konnten, dass der BWK durch seine Mitgliederstruktur, sein Programm, seine Themen und die Möglichkeiten zur beruflichen und persönlichen Profilierung ein attraktiver und aktiver Verband ist, dann heißen wir Sie herzlich willkommen im BWK. Informationen zur Mitgliedschaft im BWK erhalten Sie hier.

100 Jahre BWK

Der BWK feierte im Jahr 2004 sein hundertjähriges Bestehen. Bereits 1904 schlossen sich die in der Wasserwirtschaft tätigen Ingenieure zusammen, um ihre Interessen gemeinsam öffentlich zu vertreten. Aus diesem Zusammenschluss ging der BWK hervor, der heute etwa 4.000 Ingenieure, Naturwissenschaftler und weitere Fachleute vertritt.
Dem 100-jährigen Jubiläum widmete sich der BWK auf seinem Bundeskongress am 25. September 2004 durch einen Festvortrag des ehemaligen und langjährigen Präsidenten des BWK Herrn Dr.-Ing. E.h. Dietrich Ruchay. Der Festvortrag kann hier (PDF) eingesehen werden.
Außerdem veröffentlichte der BWK eine Dokumentation seiner 100 jährigen Verbandsgeschichte, welche hier (PDF) zur Verfügung steht. In gedruckter Form kann die Dokumentation kostenlos über das Kontaktformular angefordert werden.